Reisen zu Traumzielen mit Kind

Reisen zu Traumzielen mit Kind: Kuba
Reisen zu Traumzielen mit Kind: Kuba

Das Reisefieber, ob nah oder fern, kurz oder lang, packt wohl jeden früher oder später. Doch spätestens mit dem ersten Familiennachwuchs wird der Respekt besonders vor weiten Reisen so groß, dass Traumziele immer weiter im Hintergrund verschwinden.

Damit das nicht passiert und im die Angst ein wenig zu nehmen, möchten wir hier ein paar Tips zum Reisen mit Baby und Kleinkind teilen:

Tipp 1: Tue es, wage es, es lohnt sich!

In der Tat, Urlaub mit Baby, das ist einfacher gesagt als getan. Aus Erfahrung können aber nur eines sagen: Tue es, wage es, es lohnt sich!

Mit Kind wird die Reise auf jeden Fall anders als zuvor. Man muss das Programm anpassen, Sehenswürdigkeiten ausfallen und Routinen hinter sich lassen. Aber auch wenn es zunächst anstrengender ist als alleine, mit Partner oder mit Freunden, die Erlebnisse sind oft intensiver und „näher am Geschehen“. Als Entschädigung lernt man außerdem die Welt aus Kinderaugen kennen: Anstatt einer geführten Tour durch die Basilika in Venedig, verweilten wir z.B. am Markusplatz und beobachteten das Treiben, während Zofia auf Taubenjagd ging. Anstatt in Kuba mit einem Oldtimer durch Havanna zu fahren, kamen wir in einem kleinen Park mit echten Kubanern ins Gespräch, weil Zofia gerade neue Freundschaften beim Ballspiel schloß. Entschleunigung ist hier das Stichwort und ist so viel schöner, als das reine Abhaken von Sehenswürdigkeiten.

Reisen zu Traumzielen mit Kind: Venedig
Reisen zu Traumzielen mit Kind: Venedig

Tipp 2: „Be smart, be budget“

Die meisten unserer Reisen fallen in den sogenannten „Budget“-Sektor. Nicht nur, weil es einfach günstiger ist, sondern auch weil es eine andere Art zu reisen ist. Budget, das heißt u.a. günstige Unterkünfte, lokales Essen, Einkaufen auf lokalen Märkten, Erkunden auf eingene Faust und viel Kontakt zu Einheimischen. So könnte man es sich beispielsweise, um beim Beispiel Kuba zu bleiben, natürlich in einem all-inkl. Hotel auf Varadero gut gehen lassen, von Kuba und seiner Kultur selber bekommt man dann aber nichts mit. Eine Rundreise per Anhalter, Taxi oder Bus und das Übernachten in privaten Unterkünften bietet so viel mehr. Das Kennenlernen anderer Kulturen, Menschen und Sitten ja gerade das, was für Kinder so wertvoll ist.

Reisen zu Traumzielen mit Kind: Georgien
Reisen zu Traumzielen mit Kind: Georgien

Tipp 3: Kenne Dein Reiseland

Das hört sich zunächst nach einem ziemlich banalen Tipp an. Wenn man aber mit Baby oder Kleinkind unterwegs ist, gibt es einige Dinge zusätzlich zu beachten:

Wie ist die medizinische Versorgung in Bezug auf Babys und Kleininder? Wie sieht es mit der Versorgung und den Kosten hinsichtlich Windeln, Fertiggläsern, Breipulver usw. aus? Welche Erfahrungswerte gibt es zur Kinderfreundlichkeit der Einheimischen? Welche öffentlichen Verkehrsmittel gibt es und wie sind die Bedingungen (Verlässlichkeit, Wartezeiten, Wickelmöglichkeiten)? Welche Art des „Babytransports“ lassen die Gegebenheiten zu – Kinderwagen oder eher Tragegurt/Tragesystem? Wie sind die Altersbestimmungen für bestimmte Unternehmungen im Land?

Wenn man sich solche Fragen stellt und diese beantworten kann, ist man schon einen großen Schritt näher am Reisen zu Traumzielen mit Kind.

 

 

Abschließend noch eine Kleinigkeit: Viele haben uns gefragt, ob das Reisen mit Kleinkindern denn unbedingt notwendig sei. Sie werden sich ja eh nicht daran erinnern und man könnte doch auch am heimischen Spielplatz Freude haben – und tut das Reisen dem Baby oder Kleinkind überhaupt gut?

Natürlich kann man auch zu Hause Spaß miteinander haben. Aber die Interaktion mit Menschen verschiedenster Kulturen ist einmalig und wirkt sich unseres Erachtens positiv auf den Nachwuchs aus. Natürlich kommt es immer auf das Kind an. Trotzdem sollte man es unbedingt wagen. Es lohnt sich!

 
Reisen zu Traumzielen mit Kind: Kuba
Reisen zu Traumzielen mit Kind: Kuba
Teilen: Facebooktwitterpinteresttumblrmail

Post Author: lovetravellingfamily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.